Bezirksverband Schwaben

head

 

Aktuelles

 


Wir haben nicht nur Politik gemacht, in Vorträgen machten wir uns kundig über unser Land, unser Bayern. Behandelt wurden unter anderem  Probleme der Ernährung der Landwirtschaft und Forsten. Patientenrechte wie auch -verfügungen waren interessante Themen. Die Erbschafts- wie auch die Vermögenssteuer sind für unsere Wirtschaft von großer Bedeutung. „Das leben auf dem Lande“ war ein Thema einer Besichtigung in Oberschönenfeld, mit seinen alten Gemäuern.  
Hauptthemen der Senioren seien Gesundheit, Pflege und Rente, gefolgt von Sicherheit, Null-Zins und Politik und diese vertreten wir mit guten Arbeitskreisen in München. Außerdem stellte Mayer in den Saal , dass Demokratie sehr viele verschiedene Arten habe und immer ein spannendes Thema sei. Wir haben uns auch kundig gemacht über das Funktionieren der Ortsverbände im ländlichen wie auch im städtischen Bereich.

Ausführliche Angaben zu der finanziellen Lage machte Schatzmeister Rainer van Rijckevorsel, hier liege alles im grünen Bereich.

„Ich bin gerne zu euch gekommen und will für eure Arbeit danke sagen“, so MdL Klaus Holetschek in seinem Grußwort. Vieles wird auf uns zukommen nach den anstehenden Wahlen, packen wir es an.

Unter Beifall trat MdL und Staatsminister a.D. Dr. Thomas Goppel ans Rednerpult.
„Seit 1945 basteln wir an diesem Deutschland herum und haben eine Menge guter Ergebnisse geschaffen. So häufig wie noch nie, werde das, was gestern war, heute ad-Acta gelegt. Wir wollen nicht belehren, wir wollen eine Lösung finden, sei es bei der Mütterrente, der Ehe zwischen gleichen Geschlechtern und vieles andere mehr. Sorgen bereiten ihm auch die rückläufige Zahl der Kinder. Schon heute fehlen viele Fachkräfte in den sozialen Berufen. Gerechtere Bezahlung wäre hier von Vorteil.
Weiter ging Dr. Goppel auf die Bildung ein. Bei der Berufswahl sei auf die Begabung der Kinder Rücksicht zu nehmen. Derzeit machen etwa 40 – 50 % der Jugendlichen Abitur, gebraucht werden jedoch nur 25 %. Lasst die Kinder spielen, denn wer nicht gespielt habe, könne nicht los lassen.
„Wo wollen wir hin“ so seine Frage? Ein weiteres großes Problem sind die neuen Techniken und Medien, denn ohne sie laufe in der Wirtschaft nichts mehr. Befasst euch ein wenig damit.  Erzählt euren Enkeln, wie es in eurer Kindheit und Jugend war. 
Die Bevölkerung in Bayern zwischen Alt- und Neubürger  sei sehr gemischt und das ist gut so. Blindlings dürften jedoch die Grenzen nicht aufgemacht werden.  Gerade die Senioren haben vorgelegt, dass es der heutigen jüngeren Generation gut gehe.
ehrung
 
 
 Folgende Ehrungen wurden durchgeführt:
Hermine Seitz, sie gilt als dienstältestes Kreisvorsitzende, leitete den Kreisverband Ostallgäu 18 Jahre und war stellv. Bezirksvorsitzende, hat 2 Ortsvereine gegründet und gab ihre positiven Erfahrungen weiter.
Dipl.-Ing. Rainer van Rijckevorsel, viele Jahre Bezirksschatzmeister der SEN.
 
 
 
Dvorstandie anschließenden Wahlen wurden geleitet von Ulrike Höfer, sie erbrachten folgendes Ergebnis:
Bezirksvorsitzender: Winfried Mayer,
stellv. Bezirksvorsitzende: Hildegard Mack, Hans-Hermann Kohler, Wolfgang Welge, Simon Heinz.
Schatzmeister: Heribert Heinrich
Schriftführer: Hans Eppinger
Kassenprüfer: Heidi Schepanski-Wiedemann, Edith Oszlári
Mitglieder des Bezirksvorstandes – Beisitzer:  Helga Gschwind, Therese Wicha, Manfred Salz, Dieter Gerstmayr, Paul Dosch, Dietrich Ernst Fugger, Georg Deil.
 
...geschrieben von Elly Heckelsmüller

zur Startseite